Rahmentarifvertrag bauhauptgewerbe 2020

In der Luft- und Raumfahrtindustrie verhandelt die Machinists Union mit Boeing und Lockheed Martin über wichtige nationale Verträge, die Standards für die Industrie festlegen, die die Machinisten bei anderen Herstellern erreichen wollen.29 41. Celine McNicholas und Lynn Rhinehart, “The PRO Act: Giving Workers more Bargaining Power on the Job”, Working Economics Blog (Economic Policy Institute), 2. Mai 2019; Protecting the Right to Organize Act of 2019, H.R. 2474, 116th Congress (2019-u20122020). Gewerkschaften in verschiedenen Branchen unterhalten Verhandlungsbeziehungen mit Gruppen oder Arbeitgeberverbänden – eine Vereinbarung, die es ihnen ermöglicht, Lohn- und Sozialleistungsstandards in einem Industrie- oder geografischen Gebiet auszuhandeln. Zusätzlich zu dem oben beschriebenen Master Freight Agreement von Teamsters werden im Folgenden Beispiele aus anderen Branchen beschrieben. Es wurden Vorschläge für ein sektorales Verhandlungssystem in den Vereinigten Staaten unterbreitet, um eine möglichst breite Tarifabdeckung zu gewährleisten.46 In vielen industrialisierten Demokratien werden sektorale Verhandlungen verwendet, und sie dehnen die Vorteile ausgehandelter Vereinbarungen auf alle Unternehmen in einem bestimmten Sektor aus.47 Während die Idee der sektoralen Verhandlungen in den Vereinigten Staaten weiter erforscht und weiterentwickelt wird, zeigen die oben skizzierten Beispiele, dass, wenn Arbeitnehmer in der Lage sind, starke Gewerkschaften zu bilden, , haben sie die Macht, Standards für ihre Industrien zu setzen. Um dieses Ergebnis zu erleichtern, sollten politische Reformen durchgeführt werden. Im Gegensatz zur Voreingenommenheit der NLRA für Ein-Arbeits-Verhandlungseinheiten legt das Eisenbahnarbeitsgesetz, das die Gewerkschaftsvertretung in der Eisenbahn- und Luftfahrtindustrie regelt, fest, dass Verhandlungseinheiten arbeitgeberweite, nationale Einheiten sind. Arbeitnehmer, die eine Gewerkschaftsvertretung nach dem Eisenbahnarbeitsgesetz beantragen, beantragen eine landesweite Einheit aller Arbeitnehmer des Arbeitgebers in ihrer jeweiligen Klasse oder ihrem Handwerk, wie Flugzeugmechaniker, Flugbegleiter, Gepäckabfertiger oder Kundendienstmitarbeiter. Auf diese Weise kann jede Gewerkschaft in der Eisenbahn- und Luftfahrtindustrie – sobald sie durch eine Wahl Tarifrechte für die Gruppe gewonnen hat – landesweit mit einem einzigen nationalen Arbeitgeber verhandeln. Eine der Folgen dieses Rückgangs der Gewerkschaftsstärke ist ein entsprechender Rückgang der Fähigkeit der Gewerkschaften in einem bestimmten Sektor oder einer bestimmten Branche, allgemeine Lohn- und Sozialleistungsstandards für einen großen Prozentsatz der Arbeitnehmer in diesem Sektor oder dieser Branche festzulegen. Als die Gewerkschaften stärker waren, waren sie in der Lage, die Struktur der Tarifverhandlungen an die Unternehmensstruktur in ihrer Branche anzugleichen und Vereinbarungen mit Arbeitgebern auszuhandeln, die Lohnstandards für eine ganze Branche festsetzten.6 Die Unionsverträge legten Löhne für gewerkschaftlich beschäftigte Arbeitnehmer fest, und gewerkschaftsfremde Arbeitgeber erhöhten die Löhne, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Auf diese Weise trugen die Gewerkschaften dazu bei, die Löhne für alle Arbeitnehmer zu erhöhen, sowohl gewerkschaftlich als auch gewerkschaftlich. Die Arbeitgeber können, wenn sie dies wünschen, dem Antrag der Arbeitnehmer auf Verhandlungen mit mehreren Arbeitgebern zustimmen, und diese Praxis ist seit langem vorsich. Sie ist freiwillig von Seiten der Arbeitgeber, aber wenn die Arbeitgeber sich auf Verhandlungen mit mehreren Arbeitgebern geeinigt haben, wird der NLRB diese Praxis durchsetzen. Bei Tarifverhandlungen mit mehreren Arbeitgebern verpflichtet sich jeder teilnehmende Arbeitgeber, einen Vertreter – in der Regel einen Verband – für Tarifverhandlungen zu benennen, und jeder Arbeitgeber ist dann an die Bedingungen des ausgehandelten Vertrags gebunden. In den siebziger Jahren waren schätzungsweise 10 % der Beschäftigten im privaten Sektor von Tarifverträgen mit mehreren Arbeitgebern betroffen.18 46. Sharon Block and Ben Sachs, Clean Slate for Worker Power: Building a Just Economy and Democracy, Harvard Law School Labor and Worklife Program, Januar 2020.

Comments are closed.