Sonographie abdomen Musterbefund

Eine der häufigsten bösartigen Läsionen in der Niere ist nierenzellkarzinom (RCC). Dies ist in der Regel eine feste Masse mit einem heterogenen Reflexionsmuster und Vaskularisation (Abb. 41). Eine gesunde Milz hat ein homogenes Reflexionsmuster, glatte Konturen und eine Schädel-Hirn-Länge von ca. 12 cm im Erwachsenenalter (Abb. 14). Das Echoreflexionsmuster ähnelt bei den meisten Patienten dem der Leber. Die Milz kann auch als akustisches Fenster für die Auswertung des Bauchspeicheldrüsenschwanzes dienen. Die Leber ermöglicht eine effektive Ultraschall-Bildgebung. Eine gesunde Leber hat ein homogenes Echoreflexionsmuster und glatte Konturen. Das Echoreflexionsmuster der Leber ist ähnlich oder etwas höher als das der Nierenrinde. Das Echoreflexionsmuster und die glatten Konturen der Leber lassen sich am besten durch die Abbildung der rechten Niere und des rechten Leberlappens gemeinsam bewerten (siehe Abb.

2). Eine weitere häufige gutartige Anomalie in der Leber ist das Hämangiom. Die meisten Hämangiome sind asymptomatische, scharf abgegrenzte echogene kleine Läsionen (Abb. 28). Perfusion in Hämangiomen ist langsam, häufig verhindert die Verwendung von Farbe Doppler, um Fluss zu demonstrieren. In einigen Fällen haben Hämangiome ein spezifisches Echoreflexionsmuster, wodurch sie nicht von anderen Leberanomalien (z. B. Metastasen) zu unterscheiden sind; zusätzliche Diagnosen werden dann angezeigt. Die Bauchaorta liegt zentral im Bauch (Abb. 17). Es kann schwierig sein, es effektiv abzubilden, vor allem bei signifikanter Fettleibigkeit und umfangreichem Darmgas.

Eine angemessene Kompression ist erforderlich. Material und Methoden: Die Studie zeigt 35 Patienten mit Cholangiokarzinom. Die Diagnose wurde durch klinische Befunde, Labortests, Tumormarker, Ultraschall, ERCP, CT, MRT, MRCP und Biopsie ermittelt. Das Echoreflexionsmuster der Bauchspeicheldrüse kann zwischen Patienten-/Alterskategorien variieren. Das Echoreflexionsmuster wird mit dem Alter echogener. Bei Leberzirrhose-Patienten hat die Leberoberfläche einen ungleichmäßigen/nodulären Aspekt. In fortgeschrittenen Stadien wird das Lebervolumen abnehmen und das Leberparenchym wird ein grobkörniges Echoreflexionsmuster haben (Abb. 25). Bei Patienten mit Leberzirrhose ist das hepatozelluläre Karzinom (HCC) eine häufige bösartige Anomalie. Das Echoreflexionsmuster variiert von anechogen bis echogen oder eine Mischung. Flow kann mit Farbe Doppler in HCC abgebildet werden, so dass es von einer Metastasierung oder Hämangiom unterschieden werden.

Zweite Gruppe: Basierend auf der anatomischen Tumorlage gab es: hilar (22 Patienten) und auf den distalen Teil der gemeinsamen Gallengänge (5 Patienten). In Bezug auf makromorphologische Befunde offenbarte sich ultraschall: noduläre typklar definierte Tumormasse im Leberhilus (6 Patienten), sklerosierende-segmentale Gallengangverengung mit Gallengangdilatation (19 Patienten) und papillar (intraduktiv) sichtbare Tumormasse in den Gallengang mit proximaler Gallengangdilatation (2 Patienten).

Comments are closed.