Table Vertrag

Die Eames Contract Base Tischserie war ein natürlicher Nachfolger des Model 650 Dining Table. Es behielt die Top-Stile und Sockel-Stil der 650, sondern ersetzte die ältere “Spider” Basis mit einem neuen Kreuzmuster, das als “Contract Base” bekannt wurde Die Basis wurde mit den Alu Group Stühlen sowie Fiberglas-Modelle wie die PSC und PACC ausgerollt. Die Basis konnte entweder mit Gleitern oder Rollen ausgestattet werden, was eine Möglichkeit mit kleineren Seitlich-Contract-Basistischen war, wenn nicht die Speisevarianten. PRODUCTCONFIGDATA_CUCFG (Zuordnung einer Instanz zu den Produkten im zugehörigen Vertragsartikel) Eine größere teakkornlaminierte Ess-/Arbeitstabelle mit der Vertragsbasis Wenn eine Produktvariantenkonfiguration bereits in SAP Convergent Invoicing im S/4HANA-System verbleibt, müssen Sie die Konfigurationsdaten für die BAPI nicht angeben. Stattdessen können Sie die Nummer der Produktvariantenkonfiguration in der Tabelle CONTRACTITEM/IT_ITEM im Feld CUOBJ angeben. Änderungen an der Produktkonfiguration führen zu einem neuen Zeitfenster für Denervertragsartikel. Das System speichert die geänderte Konfiguration unter einer neuen Konfigurationsobjektnummer (CUOBJ), auf die sich die Anbietervertragsartikeldaten dann für das neue Zeitfenster beziehen. Wenn ein anderes Anbietervertragsartikelattribut geändert wurde, überträgt das System die alten Konfigurationsobjektnummern an das zeitfenster “Neue Anbietervertragsartikel”. Bitte beachten Sie, dass ein Abrechnungsplan aus jedem Zeitfenster einem Vertragsartikel zugeordnet werden muss. Dies bedeutet, dass ein Abrechnungsplan gleichzeitig mit der Vertragsposition generiert werden muss und danach nicht hinzugefügt werden kann. Vertragsartikel sind für eine begrenzte Zeit gültig. Alle Vertragspositionen mit derselben externen GUID stellen aus logischer Sicht, jedoch zu unterschiedlichen Zeitpunkten, dasselbe Vertragselement dar. Ein Abrechnungsplan ist für alle Zeitfenster für eine logische Vertragsposition gültig.

Auf diese Weise hat jeder wiederkehrende Fakturierungsplanartikel die gleiche Gültigkeit wie der Fakturierungsplan. IT_ITEM_CONFIG_CUREF (Zuordnung der höchsten Instanzen der Produktkonfiguration zur Lieferantenvertragsposition. Der Kunde zahlt eine monatliche Grundgebühr von 10 EUR für die Erbringung einer Dienstleistung. Der Kunde ist für die ersten drei Monate der Vertragslaufzeit von dieser Grundgebühr befreit. Um Abrechnungspläne im Lieferantenvertragsposten beibehalten zu können, wurden diese BAPI-Schnittstellen um folgende Tabellen erweitert: SAP Convergent Invoicing hält die Stammdaten für den Anbietervertrag bei und repliziert sie im SAP Convergent Charging System in einem integrierten Szenario mit SAP S/4HANA, SAP Customer Relationship Management und SAP Convergent Charging (Order-to-Cash) SAP S/4HANA bezieht sich auf Anbieterverträge von SAP Customer Relationship Management. Sie archivieren die Abrechnungspläne getrennt vom Anbietervertrag (Archivierungsobjekt FKKBIXBIP). Anbieterverträge, denen ein Abrechnungsplan zugeordnet ist, können zunächst nur dann archiviert werden, wenn der zugehörige Abrechnungsplan archiviert und gelöscht wurde.

Comments are closed.