« »
July 13th, 2020

Awo tarifvertrag tabelle 2018

Die Politik des Eltern-, Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaubs in Finnland ist großzügig, obwohl die Dauer des Urlaubs nicht zu den längsten in Europa gehört. Obwohl die meisten Väter zumindest einen Teil der vatereltern den Anspruch auf Urlaub in Anspruch nehmen, nehmen Frauen immer noch die überwiegende Mehrheit des nicht zweckgebundenen Elternurlaubs in Anspruch. Jüngsten Zahlen zufolge nahm die Zahl der Elternurlaube bei Vätern in den 2000er Jahren zu, liegt aber immer noch deutlich unter der Aufnahme von Müttern. Im Jahr 2017 betrug der Anteil der Väter an der Gesamtinanspruchszeit der Elternzeit 10 % (Kela, 2018). Das geschlechtsspezifische Lohngefälle betrug in Finnland in den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts etwa 20 %, hat sich aber seit 2017 leicht verringert und beträgt ab 2017 etwa 17 % (Ministerium für Soziales und Gesundheit, 2017). Das Arbeitsvertragsgesetz und das Nichtdiskriminierungsgesetz fordern die Gleichbehandlung der Arbeitnehmer in allen Aspekten des Arbeitslebens, einschließlich der Löhne. Das Gesetz über die Gleichstellung von Frauen und Männern verbietet ausdrücklich Lohndiskriminierung aufgrund des Geschlechts. Arbeitgeber mit 30 oder mehr Beschäftigten sind verpflichtet, in Zusammenarbeit mit Arbeitnehmervertretern Gleichstellungspläne zu erstellen und alle zwei bis drei Jahre eine Lohnprüfung durchzuführen. Die Lohnprüfung muss Daten über die Löhne von Männern und Frauen in “vergleichbaren” Gruppen von Arbeitnehmern umfassen und vergleichen. Tarifverträge legen ferner den Rahmen für Löhne in verschiedenen Berufen fest, der für alle Arbeitnehmer einzuhalten ist. Gesetz über die Zusammenarbeit innerhalb von Unternehmen; Tarifverträge Die Tariffestsetzung in Finnland wurde traditionell im Rahmen des Drei-Klassen-Systems vereinbart, bei dem sich die Zentralen Organisationen auf den allgemeinen Rahmen für Erhöhungen sowie allgemeine Bestimmungen über Arbeitszeiten, Bedingungen und einschlägige sozialpolitische Maßnahmen geeinigt haben.

Auf die zentralisierte Vereinbarung folgten sektorale Tarifverhandlungen innerhalb des festgelegten zentralisierten Rahmens und schließlich Verhandlungen auf Arbeitsplatzebene innerhalb des zentralisierten und sektoralen Rahmens. Diese Verhandlungsstruktur ändert sich jedoch derzeit, da sich der Verband der finnischen Industrie (EK) aufgrund einer Änderung der internen Regeln der Organisation in den Jahren 2015-2016 nicht mehr an zentralisierten Tarifverhandlungen beteiligen wird. Im Rahmen der Revision eines Tarifvertrags sind über die Aufrechterhaltung der Leistungen der Arbeitnehmer und die Anwendung der anderen Bedingungen, für die ursprünglich vorgesehen war, zu entscheiden. Zusätzlich zu den formal ausgehandelten Tarifverträgen führen die Sozialpartner während des Vertragszeitraums im Rahmen des so genannten “kontinuierlichen Verhandlungssystems” gespräche über das Arbeitsleben. Diese Praxis hat sich in den letzten zehn Jahren immer häufiger entwickelt. Der Verband der finnischen Industrie (EK) ist die führende Wirtschaftsorganisation und vertritt den gesamten Privatsektor und Unternehmen jeder Größe. DIE EK hat in den letzten Jahren zwei namhafte Mitgliedsorganisationen verloren: den finnischen Verband der Forstindustrien (Metsäteollisuus), der 2016 ausgetreten ist und behauptet, eine gezieltere Interessenförderung zu benötigen, und der Arbeitgeberverband für Straßenverkehr (ALT) ist 2017 ausgetreten, weil EK nicht mehr an Tarifverhandlungen teilnahm. ALT hat rund 700 Mitgliedsunternehmen mit 24.000 Mitarbeitern und Metsäteollisuus 70 Mitgliedsunternehmen mit 42.000 Mitarbeitern. Abschnitt 7. Verhandlungsverfahren.

Zur Durchführung von Verhandlungen und zur Ausarbeitung eines Entwurfs eines Tarifvertrags oder einer Vereinbarung setzen die Parteien einen Ausschuss ein, der sich aus einer gleichen Anzahl von Vertretern zusammensetzt, die mit den erforderlichen Befugnissen betraut sind. Der Tarifvertrag, seine Ergänzungen und die von den Parteien unterzeichneten Meinungsverschiedenheitsprotokolle werden dem zuständigen Organ des Ministeriums für Arbeit und Beschäftigung der Russischen Föderation innerhalb von sieben Tagen zum Zwecke ihrer Registrierung mitgeteilt. Die finnische Tarifverhandlungsagenda umfasst eine breite Palette von Fragen im Zusammenhang mit dem Arbeitsleben. In der jüngsten Vereinbarung auf zentraler Ebene, dem Pakt für Wettbewerbsfähigkeit, einigten sich die Spitzenorganisationen darauf, die folgenden Bestimmungen in den Verhandlungen auf sektoraler Ebene ihrer Mitglieder zu fördern: Aufgrund der allgemeinen Anwendbarkeit ist das Niveau der Tarifverhandlungen erheblich hoch, wobei die Deckungsquote aller Ebenen nach den neuesten verfügbaren Daten bei etwa 89 liegt (Ahtiainen, 2016).

Comments are closed.